Gesundheitsprüfung: So bereiten Sie sich langfristig vor

Geschrieben von

Irgendwann ist es soweit. Die Gesundheitsprüfung, die noch vor kurzem in weiter Ferne schien, rückt immer näher und plötzlich sind es nur noch wenige Monate bis Sie das erste Mal zum Vertrauensarzt müssen.

Damit Sie sich jetzt schon darauf vorbereiten können, haben wir die wichtigsten Fakten für Sie zusammengefasst.

Die gesetzliche Grundlage

Im Strassenverkehrsgesetz ist festgelegt, dass Sie ab einem Alter von 70 Jahren alle 2 Jahre zu einer vertrauensärztlichen Untersuchung gehen müssen. Dort wird untersucht, ob Sie weiterhin mit dem Auto fahren dürfen oder der Führerausweis eingeschränkt wird.

Generell gilt in der Schweiz, dass Ihre Mobilität so lange wie möglich erhalten bleiben soll! Das heisst, bevor Ihnen der Führerausweis entzogen wird, wird genau geprüft, ob nicht eine Einschränkung ausreicht.

Wenn Sie beispielsweise am Tag noch sehr gut sehen und nur in der Dämmerung bzw. in der Nacht Probleme haben, dürfen Sie weiterhin Auto fahren. Aber eben nicht mehr nachts.

Hilfreiche Links:

Die medizinischen Anforderungen

Bei der Gesundheitsprüfung werden sämtliche Aspekte untersucht. Sie werden nach Krankheiten gefragt, Ihre Beweglichkeit und Ihre Reaktionsfähigkeit werden getestet und Ihre Augen werden gründlich untersucht.

Damit die Gesundheitsprüfung bei jedem Arzt gleich abläuft, sind die Mindestanforderungen gesetzlich festgeschrieben. Sie können schon jetzt nachschauen, ob Sie die Gesundheitsprüfung bestehen würden oder ob mit Einschränkungen zu rechnen ist.

Hilfreiche Blogbeiträge:

Was Sie selbst tun können

Wenn Sie bereits wegen einer Krankheit in Behandlung sind, können Sie schon jetzt darauf achten, dass Ihre Medikamente richtig eingestellt sind.

Oftmals hilft es auch, wenn Sie sich im Tagesverlauf beobachten. Wann können Sie sich gut konzentrieren und wann benötigen Sie eine Ruhepause? Wann spüren Sie Nebenwirkungen von Medikamenten und wann fühlen Sie sich fit?

Je genauer Sie sich beobachten und je detaillierter Sie über Ihren Körper Bescheid wissen, desto konkreter können Sie bei der Gesundheitsprüfung Auskunft geben.

Und wenn Sie bereits jetzt merken, dass die Medikamente Ihren Tagesablauf stören, haben Sie noch genügend Zeit mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Hilfreiche Blogbeiträge:

Hilfreiches E-Book:

Mobilität auch ohne Führerausweis erhalten

Wer schon lange Auto fährt, kann sich ein Leben ohne kaum vorstellen. So flexibel, bequem und praktisch wie ein Auto ist kaum ein zweites Verkehrsmittel.

Auf der anderen Seite werden die Strassen immer voller und erfordern immer mehr Aufmerksamkeit und schnelle Reaktion in unübersichtlichen Situationen.

Wenn Sie feststellen, dass das hohe Verkehrsaufkommen Sie nervt, können Sie sich schon jetzt mit Alternativen beschäftigen. Testen Sie einfach mal die öffentlichen Verkehrsmittel, fahren Sie ein paar Strecken mit dem Taxi oder schauen Sie, wann Fahrdienste für Sie in Frage kommen.

Auch Elektromobile können eine tolle Alternative sein. Ausgestattet mit 4 Rädern und einer Kabine werden Sie in der Stadt kaum einen Unterschied merken. Die schnellsten Modelle fahren heutzutage bis zu 30 km/h schnell, was in der Stadt und für kürzere Strecken absolut ausreichend ist.

Sie haben noch Zeit, bis die erste Gesundheitsprüfung ansteht. Daher können Sie ohne Stress testen und ausprobieren, ob es nicht vielleicht eine Alternative zum Auto für Sie gibt.

Hilfreiche Blogbeiträge:

Hilfreiches E-Book:

 

 

 

Blog Abonnieren

Kategorien